HundeCentrum Fürth

Sabine und Dietmar Meyer

Über uns

Das Team vom HundeCentrum Fürth



Unser Team

Sabine und Dietmar Meyer

Sabine und Dietmar Meyer

Position Inhaber

Beschreibung Jeder Hund bringt seine eigene Geschichte und Herausforderung mit sich. Persönlich hatten wir das Glück, mit jagenden, unsicheren, sehr eigenständigen, nicht futtermotivierbaren oder zur Aggression neigenden Hunden zusammenzuleben. Waren sie deshalb "Problemhunde"? Unserer Meinung nach nicht, zeigten sie doch mehr oder weniger ausgeprägt nur ein Verhalten, was durch ihre Gene oder Vorgeschichte geprägt war. Und so waren und sind unsere Hunde Mitbewohner, die durch Führung und individuelle Erziehung entspannte Mitglieder unserer Familie wurden und immer noch sind. Jeder unserer Hunde (einschliesslich aller Pflege- und Kundenhunde) brachte uns ein Stück Wissen und Verständnis weiter dahin, wo wir jetzt sind. Wir sind froh, dass gerade diese 28 Pfoten einen Teil unseres Lebens mit uns gegangen sind bzw. immer noch gehen und möchten keinen Tag mit ihnen missen.

Die Geschichte Schon in unserer Kindheit zählten Hunde und andere Haustiere zu unserer Familie, und auch..... Ach nöööö - fassen wir uns lieber kurz..... Im Jahr 2002 gründeten wir unsere Hundeschule. Mit Tierschutzarbeit, Pflegestelle für Vierbeiner, Seminaren, Praktika und viel Lektüre bereiteten wir uns lange Zeit auf diese Tätigkeit vor. Seit Januar 2003 arbeiten wir hauptberuflich mit Hunden im Einzel- und Gruppentraining. Der Schwerpunkt unserer Arbeit ist der alltagstaugliche Familienhund - sowohl als Unterstützung bei der Welpenerziehung bis zur Wiedereingliederung von "verhaltensoriginellen" Hunden. Unser Steckenpferd ist ausserdem die Wasserarbeit, vom Schwimmen mit Hund bis zum Surfen können Sie und Ihr Vierbeiner den Spass am Element "Wasser" in unserem Pool ausprobieren. Neben unserer Arbeit als Hundetrainer leiten wir eine Hunde-Tagesbetreuung.

Vanessa mit Nius

Vanessa mit Nius

Position Gruppen- und Einzelunterricht

Beschreibung Im September 2006 zog der Antonius, genannt Nius, als acht Wochen alter, brauner Labrador Welpe bei uns ein. Der ursprüngliche Plan war Nius als Therapiebegleithund auszubilden damit er mich bei meiner Arbeit als Ergotherapeutin unterstützen kann..Also war mir sehr schnell klar, dass ein Hund der mit Patienten zusammen arbeiten soll, ziemlich gut erzogen sein muss und ich mich hundertprozentig auf ihn verlassen können muss. So trainierten wir eigentlich vom ersten Tag an, besuchten schon bald Welpenstunden und lernten täglich dazu. Nius begleitete mich schon als 10 Wochen alter Welpe zu einigen Patienten und es war einfach wunderbar zu sehen, welche Wirkung er auf die Menschen hat. Da Nius maximale tägliche Arbeitszeit ca. 1 Stunde beträgt, lässt es sich zur Zeit leider nicht organisieren, dass er mich begleitet. Als wir im Januar 2007 ins schöne Frankenland kamen, haben wir in der Hundeschule Fürth einen idealen Partner gefunden um an der Erziehung des Hundes weiter zu arbeiten und unsere Mensch-Hund-Beziehung praktisch und theoretisch zu vertiefen.Im Oktober 2008 haben wir als eines der ersten Mensch-Hund-Teams den DOQ-Test erfolgreich bestanden. So entwickelte sich Nius zu einem sehr menschenfreundlichen, stets gutgelaunten, kernentspannten Labrador, der apportieren erst lernen musste, aber den kleinsten Teich bei jedem Wetter als Einladung versteht. Bei Nius' beliebtester Nebenbeschäftigung, dem Hundedamen Wettriechen und Ohrenlecken vergisst er gerne, dass er eigentlich schon erwachsen ist und durchaus weiß was "Komm" bedeutet. Ich freue mich darauf meine Erfahrungen in Beratung, Lernpsychologie sowie Physiologie mit theoretischem und praktischem Wissen über Hunde und ihrem Verhalten zu kombinieren und dies in spannenden Stunden umzusetzen.

Tatjana mit Phoebe

Tatjana mit Phoebe

Position Gruppen- und Einzelunterricht

Beschreibung Hallo zusammen! Wir sind Tatjana und Phoebe und stellen uns kurz mal vor: Im Dezember 2009 war es endlich soweit. Mein erster eigener Hund zog bei mir ein. Das 8-Wochen alte Energiebündel Phoebe. Lange hatte ich mich darauf gefreut und vorbereitet (dachte ich zumindest ;-) ), denn nachdem unser Familienhund Annie mit 16 Jahren über die Regenbogenbrücke gegangen war, konnte ich´s kaum erwarten wieder einen vierbeinigen Freund um mich zu haben. Da Phoebe bereits als Knirps eine kleine Rakete mit einem gewaltigen Dickschädel war, wollte ich schnellst möglich mit ihr eine gute Hundeschule besuchen. Glücklicherweise sind wir auf die Hundeschule Fürth gestoßen, wo wir seit dem Frühjahr 2010 regelmäßig die Ausbildungsstunden besuchen und uns es uns zum Ziel gemacht haben, ständig etwas dazu zu lernen und ein perfektes Mensch-Hunde-Team zu werden ;-) Ich beschäftige mich schon seit Jahren mit dem Thema Hund. Angefangen hat das mit ca. 14 Jahren, als ich mich aufgrund von Annies schlechtem Benehmen viel mit Hundeerziehung und –verhalten beschäftigen durfte, um sie nicht abgeben zu müssen…. Meine Bemühungen Annie alltagstauglich zu machen waren erfolgreich, was mein Interesse mit Hunden zu arbeiten weiter gesteigert hat und ich noch mehr über Hunde (und Menschen) lernen wollte. 2009 habe ich dann ein Praktikum mit mehreren Seminaren in einer Baden-Württemberger Hundeschule absolviert. Bei einer Ausbildung bei der Hundeschule Fürth konnte ich mein Wissen in Theorie UND Praxis erweitern. Jetzt freue ich mich, Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen!

Jutta mit Ema

Jutta mit Ema

Position Gruppen- und Einzelunterricht

Beschreibung Der erste Hund in unserer Familie, war eine Dackeldame, die ich aus den Fängen sämtlicher Nachbarskinder retten wollte. Leider schenkte sie ihre ganze Aufmerksamkeit meiner Mutter, so daß es für uns Kinder jedesmal eine Tortur war, wenn wir mit ihr raus mußten. Es war der Dackelin äußerst lästig meine Mutter verlassen zu müssen, um uns Gassi zu führen. Später kam dann Cinqua, ein Schäferhundmix ohne Rute zu uns – ein Urlaubsmitbringsel aus Sardinien, 16 Jahre Jahre lebte sie mit uns. Sie war schon trächtig, als sie nach Deutschland kam und brachte hier 10 Welpen mit und ohne Rute zur Welt, die verschiedensten Ausführungen gab es da. Wir waren immer wieder den übelsten Schmähungen ausgesetzt: „wie kann man einem Schäferhund den Schwanz absäbeln, das sollte man auch mit seinen Besitzern machen...“ Irgendwann gaben wir es auf, Erklärungen wie „erblich“ etc. zu geben. Ihre Ur-Ur-Enkelin Mila – in 5. Generation mit einer vollständigen Rute gesegnet – begleitete mich 14 Jahre lang bei der Arbeit als Streetworkerin. Sie unterstützte mich tatkräftig, indem sie meist als Erste den Kontakt zu den Jugendlichen aufnahm. 2011 kam Emma in unser Leben geplatzt, und das (leider) schon im zarten Alter von vier Wochen, da ihre Hundemutter laut Halterin mit neun Jungen überfordert war. Emma ist angeblich eine Mischung aus Cocker-Retriever mütterlicherseits und Labi väterlicherseits. Wahrscheinlich als Folge der frühen Trennung von ihrer Mutter und ihren Geschwistern war sie sehr ängstlich. Nachdem mich Emma während meiner Ausbildung zur Hundetrainerin bei den Meyers oft begleitet hat, ist sie sehr viel mutiger und selbstbewusster geworden. Sie läuft oft in den Kommunikationsgruppen mit und hat ihren ersten Schwimmkurs mit Erfolg bestanden. Ich freue mich auch weiterhin im HundeCentrum Fürth mit arbeiten zu können und bin gespannt auf unterhaltsame und lehrreiche Stunden mit Ihnen und ihren Hunden!

Lou mit Mika und Grisu

Lou mit Mika und Grisu

Position Gruppen- und Einzelunterricht

Beschreibung Nach Ausbildung und Studium konnte ich mir endlich den Traum vom eigenen Hund erfüllen. Eine schwarze Labrador-Dame namens Nora. Schnell hat sie mir meine Grenzen gezeigt, und nicht andersrum wie es ja eigentlich sein sollte... Kurz: Ich habe unendlich viel von ihr gelernt. Über mich, über Hunde und über Menschen. Nora lebt leider nicht mehr, und auch sonst hat sich vieles verändert seit damals. Ich kam zu dem Schluss, dass ich gerne meine Leidenschaft für Hunde mit meinem eigentlichen Beruf (Lehrerin) verbinden möchte. So war ich ein paar Jahre.n aktives Mitglied in einem Verein für Hundesport und übernahm dort den Obedience-Kurs für Anfänger. und begann mit einer Ausbildung zum Hundetrainer Nach meiner Ausbildung beim HundeCentrum Fürth freue mich auf viele neue Mensch-Hund-Begegnungen!

Dominique mit Sam und Milo

Dominique mit Sam und Milo

Position Gruppen- und Einzelunterricht

Beschreibung Hallo zusammen, mein Name ist Dominique und zu meinem Hundeteam gehört Milo, ein Altdeutscher Hütehund Mix, und der Cane Corso Mix Sam. Wie ich auf den Hund gekommen bin? Nach meiner abgeschlossenen Lehre haben mein Mann und ich das Tierheim Nürnberg besucht. Eigentlich nur zum „Schauen“, dabei habe ich mich in meinen Milo verliebt. Im Februar 2011 durfte er bei uns einziehen. Da unser Milo nicht gerade der Einfachste ist, war er als Hundeanfänger eine echte Herausforderung. Es hat nichts funktioniert, kein Hier, kein Komm, kein alleine bleiben und wenn ihm etwas nicht gepasst hat, ja dann habt er auch mal nach Frauchen geschnappt. Schnell war klar, wir brauchen fachmännische Hilfe und haben einige Hundeschulen besucht. Am Ende haben Milo und wir es geschafft, ihn trotz seiner Behinderung zu einem glücklichen und alltagtstauglichen Hund zu machen, der bei uns ein Zuhause für immer gefunden hat. Aufgrund unserer Geschichte und zahlreichen Trainingsmethoden setzte ich mich intensiv mit dem Thema Hund auseinander und besuchte regelmäßig Gruppenstunden. Dabei habe ich gemerkt wie viel Spaß mir das Thema Hund und das Training mit Vierbeinern macht. Es war klar, ich möchte auch anderen Mensch-Hund-Teams bei der Bewältigung der alltäglichen Probleme helfen und vorallem denen eine Stütze sein möchte, die sich für einen nicht so einfachen oder einen Hund mit Handicap entschieden haben. Daraufhin habe ich im November 2012 ein Praktikum bei einer Hundeschule begonnen und unterschiedliche Seminare zum Thema Hund besucht. Im Sommer 2014 lernte ich das Team der Hundeschule Fürth kennen und war vorallem von SUP-Surfen begeistert. 2016 kam Sam zu uns in die Familie und wir brauchten wieder etwas Hilfe und suchten uns den Rat des Teams der Hundeschule Fürth. Wir waren einfach begeistert! Seit Ende April 2016 mache ich eine Umschulung im Team der Hundeschule Fürth. Ich freue mich sehr, meine Erfahrung in Theorie und Praxis mit Ihnen zu teilen!